Kirchen in der Fränkischen Schweiz | Urlaub in Franken

Navigation

Über Google+ teilen!

Kirchen im Trubachtal

Von der kleinen Dorfkapelle bis hin zur imposanten Wallfahrtsbasilika finden sich überall Nachweise christlichen Glaubens.

Die Fränkische Schweiz ist nicht nur das Land der Burgen, Höhlen und Genüsse, sondern auch der Kirchen.
Beinahe in jedem Dorf sind Zeugnisse christlichen Glaubens zu finden, sei es als Kirche, Kapelle, Wegekreuz  – interessante Zeugen imposanter Architektur und Religionsgeschichte.

Sehr bekannt und ein beliebtes Ziel für Pilger aus ganz Bayern und Deutschland ist die Wallfahrtsbasilika Gößweinstein.
Seit über 275 Jahren thront die doppeltürmige Basilika, die einst Balthasar Neumann erbaute, über dem Luftkurort. Hinter der Barockkirche befindet sich die „Grotte von Lourdes“, eine Nachbildung des berühmten Wallfahrtsortes in Frankreich.

Neben der Burg Egloffstein finden Sie die Schloßkirche, die heutige Pfarrkirche. Früher war die Dietersbergkirche die Pfarrkirche. In ihren Gemäuern ist die Grablege der Freiherren von Egloffstein zu finden. Besuchen Sie diese außergewöhnliche Dietersberg-Ruine bei ihrer Wanderung.

Auf unserem Bild oben ist die Kirche St. Laurentius in Obertrubach zu sehen. Auch sie soll aus einer Burgkirche hervorgegangen sein und wurde bereits 1143 in den Büchern des Stiftes St. Jakob in Bamberg erwähnt. Gleich nebenan befand sich die Burg Obertrubach, diese wurde jedoch schon im Bauernkrieg um 1525 zerstört. Heute weist ein Schild des Kulturerlebnisweges auf die abgegangene Burg hin. Hinter der Kirche in Obertrubach befindet sich der Friedhof und die Mariengrotte.
In Untertrubach befindet sich die Filialkirche St. Felicitas, sie wurde Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut. Die Kirchen in Geschwand und Bärnfels sind erst im 20. Jahrhundert erbaut worden.

Imposant liegt die Sankt Nikolaus-Kirche auf dem Reifenberg bei Weilersbach, auch Vexierkapelle genannt.

Eine fast tausendjährige Klostertradition erleben Sie in Weißenohe. Die berühmte Klosterkirche Sankt Bonifatius, eine ehemalige Benediktinerabtei, stammt aus dem elften Jahrhundert. Von hier aus verbreitete sich der Obstanbau in der Fränkischen Schweiz.
Heute zieht die Kirche nicht nur wegen ihrer beeindruckenden Architektur und interessanten Inschriften viele Besucher an; auch ein frisches Bier von der angeschlossenen Klosterbrauerei sollten Sie unbedingt probieren.

Erkundigen Sie sich gleich hier über unsere Kirchenlandschaft.