Burgen & Ruinen im Trubachtal
Trubachtal Mobile Icon

Navigation

Über Google+ teilen!

Entdecken Sie Burgen und Ruinen

Die Fränkische Schweiz ist eine der bedeutendsten Burgenlandschaften Mitteleuropas mit 172 Burgen, Ruinen und Burgställen.

Unternehmen Sie einen Ausflug in das Mittelalter und entdecken Sie die Burgen, Schlösser und Ruinen des Trubachtales und der Fränkischen Schweiz!
Auch die romantischen Burgenstraße führt durch das Trubachtal.

35 der insgesamt 170 Burgen, Schlösser und Ruinen in der Fränkischen Schweiz sind heute noch bewohnt, so auch Burg Egloffstein.
Insgesamt 11 dieser historischen Bauwerke sind für Sie als Urlauber zugänglich und können besichtigt werden. Burgruinen und Burgställe (abgegangene Burgen) können erwandert und erforscht werden. Auch das Schloß Pretzfeld kann besichtigt werden.
Führungen auf Burg Egloffstein mit dem Burgherrn selbst, dem Freiherren von Egloffstein, gehören zu den Highligths des Trubachtales. Auch ausgebildete Kulturführer wandern mit Ihnen zu den Burgen, Burgruinen und Burgställen des Trubachtales.

Adelssitze im Trubachtal
Allein zehn ritterliche Ansitze liegen oder lagen entlang der Trubach. Dabei werden die Burgen in Egloffstein, Hundshaupten, Hagenbach und Pretzfeld noch heute zum Teil von alten Adelsfamilien bewohnt. Näheres finden Sie im Buch "Adelssitze im Trubachtal" bei uns im Shop.
Egal, ob Burg Egloffstein, Schloß Hundshaupten, Schloß Hagenbach, Schloß Pretzfeld, die geheimnisvollen Burgruinen Wolfsberg, Bärnfels, Leienfels oder die Burgställe Obertrubach, Affalterthal, Dietrichstein und der Burggraf bei Untertrubach – beinahe überall in der Region stoßen wir auf Überreste mittelalterlichen Lebens und genießen die romantische und zugleich mystische Atmosphäre, die die alten Steinbauten auf den malerischen Jurahöhen erzeugen. Dies sind nur eine geringe Auswahl an Schlössern, Burgen, Ruinen - in fast jedem Ort stand früher eine Burg.
Sie alle sind einen Besuch wert.

Wanderung entlang der Burgen und Ruinen
Wer entlang der Burgen und Ruinen wandern möchte, macht dies am besten auf dem Trubachtalweg von der Quelle in Obertrubach bis zu Mündung in Pretzfeld. Einzelne Etappen und die Rückfahrt mit dem Linienbus 222 oder in der Saison (1. Mai - 1. Nov.) mit dem Wildpark- und Trubachtalexpress am Wochenende ist möglich.

Auch die Ruinen Streitberg und Neideck im Wiesenttal sind einen Besuch wert. Von hoch oben haben Sie einen wunderbaren Blick über das Tal und können sich wie Burgherren fühlen.

Neben dem rustikalen Charme der Burgen und Ruinen bestechen auch 15 Schlösser mit ihrer Schönheit. So zum Beispiel der beeindruckende Renaissancebau von Wiesenthau oder die Wasserburg Kunreuth aus dem Jahre 1390, die noch heute im Besitz des Egloffsteiner Adelsgeschlechts ist.

Mit zehn Gemeinden ist die Fränkische Schweiz außerdem ein Teil der Deutschen Burgenstraße zwischen Heilbronn und Prag. Der Abschnitt der Ferienstraße im Bereich der Fränkischen Schweiz beginnt in Forchheim, verläuft durch das Wiesenttal bis nach Pottenstein und weiter über Waischenfeld und Heiligenstadt nach Memmelsdorf. Ab Pretzfeld können Sie sogar zwischen zwei Routen wählen. Auf beiden Wegen passieren Sie eindrucksvolle Burgen, Ruinen und Schlösser.

Die Broschüre zur Deutschen Burgenstraße mit der kompletten Beschreibung des Weges sowie eine Auflistung verschiedener Einkehr - und Übernachtungsmöglichkeiten stellen wir Ihnen gerne kostenlos zur Verfügung. Informieren Sie sich gleich hier!

Landmark Or Historical Building | Museum

Allianzwappen Haller Egloffstein

Obertrubach, Bärnfels-Dorfstraße 38

Am 6. Mai 2018 hat die Gemeinde Obertrubach, vertreten durch Bürgermeister Markus Grüner, ein neues nachgebildetes Allianzwappen an der Aufgangseite angebracht.Mit einem Festakt hat die Gemeinde Obertrubach, zusammen mit der Bärnfelser Ortsgruppe des Fränkische Schweiz Verein das neu gestaltete Allianzwapper derer von Egloffstein/Haller vorgestellt.Enthüllt wurde es von einem der Nachfahren, Bertold, Freiherr von Haller zu Hallerstein, der in Großgründlach zu Hause ist. Er sprach ein Grußwort und ging dabei auf die Nachkommen seiner Familie ein. Sie entstammt einem Nürnberger Patriziergeschlecht, weshalb sie im Mittelalter dem Machtzentrum Nürnberg angehörten.Umrahmt wurde die Feier durch die Singgruppe des Fränkische Schweiz Vereins Bärnfels.Das Wappen zierte die Außenmauer der ehemaligen Bärnfelser Burganlage und weist darauf hin, dass die Burg Ende des 15. Jahrhunderts anlässlich der Heirat Gerhaus Haller von Hallerstein und Georg IV von Egloffstein, aus der Gaillenreuther Linie beiden Adelsgeschlechtern Eigentum erstellt wurde.Gertraud oder Gerhaus Haller, Tochter des Nürnberger Patriziers Erhard Haller, der wiederum in Rom 1433 den Ritterschlag erhalten hat und sich seither Freiherr Haller von Hallerstein nennen darf, heiratete laut Burgenforscher Hellmut Kunstmann, Georg IV. von Egloffstein aus dem Gaillenreuther Zweig der Familie und bewohnte die um 1330 erbaute Burg.Die Anlage, die zeitweise sogar aus zwei Burgen bestand, wurde im Bauernkrieg 1525 verbrannt. Obwohl die Eigentümer entschädigt wurden, hat man die Wehranlage nicht mehr aufgebaut. Sie geriet schließlich an das Bistum Bamberg und mit der säkularisation ab 1802 an den bayerischen Staat, der die Burg 1871 verkaufte. Ein Teil geriet in den Besitz des Nürnberger Apothekers Kleemann, der die Burgruine vor dem Verfall bewahrte. 1969 renovierte die Fränkische Schweiz Ortsgruppe Bärnfels die Ruine, die jetzt im Besitz der Familie von Egloffstein ist.Vor dem zweiten Weltkrieg war es an der Auffahrt zur Burg, am Haus in Bärnfels Nr. 13 angebracht. Es war Wind und Wetter ausgesetzt und deshalb stark verwittert. 

Landmark Or Historical Building

Burg Egloffstein

Egloffstein, Rittergasse 80b

Das uralte Stammschloss der Freiherrn von Egloffstein überragt auf steilem Fels den gleichnamigen Ort, dessen malerische Häusergruppen sich terrassenförmig an den Hang schmiegen.

Landmark Or Historical Building

Burg Gößweinstein

Gößweinstein, Burgstraße 30

Hoch über dem Wiesenttal und dem malerischen Gößweinstein ragt die majestätische Burg Gößweinstein in den Himmel

Landmark Or Historical Building

Burg Pottenstein

Pottenstein, Burg Pottenstein

1000-jährige Burg in schöner Lage mit traumhaften Blick über das Felsenstätdchen Pottenstein. 

Landmark Or Historical Building

Burg Rabenstein

Ahorntal, Rabenstein 33, Rabenstein

Auf einer in das Ailsbachtal hinaus­ragenden Felsspitze liegt die Burg Rabenstein. Hier finden Sie dank der herrlichen Prunksäle den idealen Rahmen für Ihre Hochzeit, Familien- und Firmenfeier jeder Größe. In direkter Nachbarschaft liegt die Burgschenke, die Klaussteinkapelle, die Falknerei und die Sophienhöhle

Landmark Or Historical Building | Viewpoint

Burgruine Bärnfels

Obertrubach, Bärnfels

1389 urkundliche Ersterwähnung der Burg im Besitz der von Egloffstein /1498 letzte Belehnung durch die Leutenberger Landgrafen /1525 Zerstörung der gesamten Burganlage im Bauernkrieg /1563 Übergang der Reste der Niederburg an Christian von Hetzelsdorf /1580 Überlassung der Burganteile aus dem Besitz der Witwe des Christian von Hetztelsdorf an das Hochstift Bamberg /1803 Übergang der Ruine im Rahmen der Säkularisation an Bayern /1839 und 1863 Instandsetzungsarbeiten an der Ruine /1877 Burgruine in Privatbesitz /1969/76/77 Sicherungsmaßnahmen an der Ruine /2013 Entbuschung rund um die Burgruine

Landmark Or Historical Building | Viewpoint

Burgruine Leienfels

Pottenstein, Leienfels

Ersterwähnung des Burgnamens "Lewenfels" 1372.

Landmark Or Historical Building | Viewpoint

Burgruine Neideck

Wiesenttal, Burgruine Neideck

Die Burgruine Neideck ist heute ein Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz.

Landmark Or Historical Building | Viewpoint

Burgruine Wolfsberg

Obertrubach, Wolfsberg

Ruine aus dem 12. Jahrhundert.

Landmark Or Historical Building

Die Burgenstraße

Ebermannstadt, Oberes Tor 1

Die Fränkische Schweiz liegt an der Burgenstraße, die zu den traditionsreichsten Ferienstraßen in Deutschland zählt. Unter dem Motto „Erleben Sie eine Zeitreise“ verbindet sie auf ihrem Weg von Mannheim nach Bayreuth rund 60 Burgen und Schlösser und berührt dabei international bekannte Reiseziele wie Heidelberg, Rothenburg ob der Tauber, Nürnberg, Bamberg und die Fränkische Schweiz.

Church | Landmark Or Historical Building

Kirche Egloffstein

Egloffstein, Egilolfstrasse

Schlosskirche St. Bartholomäus an der Burg Egloffstein

Landmark Or Historical Building | Viewpoint

Ruine Streitburg

Streitberg, Streitburg

Gegenüber der Burgruine Neideck finden Sie die Überreste der Ruine Streitburg. Erster Burgherr war Anfang des 12. Jh. Walter de Stritberg.