Navigation

Durch das Todtsfeldtal auf die Hochfläche bei Hohenschwärz

Wandern
Trykowski -

01/01 Egloffstein von Trykowski

Egloffstein - Hohenschwärz - Haidhof mit Schloßberg- Thuisbrunn mit Burg Thuisbrunn - Egloffstein


Schöne abwechslungsreiche Wanderung durch hübsche Täler und weite Hochflächen mit vielen Möglichkeiten zum Einkehren.



Reine Gehzeit ohne Pausen: 3,5 Std.



Vom Parkplatz kommend überqueren die Steinerne Trubachbrücke und wenden uns links dem Wanderweg zu, markiert mit rotem Kreuz und grünem Ring. Der Weg schlängelt sich an einem kleinen Bächlein entlang, überschattet von laubenartig gewachsenen Büschen. Rechter Hand immer wieder schöne Ausblicke ins Trubachtal, in dem sich unten die Trubach rauschend ihren Weg sucht.

Es dauert nicht lange und wir überqueren den Zusammenfluss dreier Bäche. Wir nehmen den rechten Weg, um kurz darauf den auf der linken Seite fließenden Bach zu überqueren und einem schmalen Pfad, markiert mit "Blauem Kreuz", zu folgen. Der Weg führt uns stetig bis zu einem befestigten Flurbereinigungsweg bergan. Diesem folgen wir kurz nach rechts, um an der nächsten Wegkreuzung nach links ab zu biegen. Eine Hochfläche querend erreichen wir die beschauliche Ortschaft Hohenschwärz.

Hier ergibt sich die erste Möglichkeit zum Einkehren. Die Brauerei Hofmann, eine Brauerei die seit 1897 existiert und in der fünften Generation als Familienbetrieb mit Brauereigasthaus geführt wird läd zum Verweilen ein.

Wir durchwandern den Ort in süd-westlicher Richtung. Die Hauptstraße teilt sich, wir nehmen die rechts abzweigende Straße und folgen ihr bis wir auf die Wandermarkierung "Gelber Diagonalstrich" stoßen. Dies ist unser Wanderzeichen für die nächsten 4,5 km bis Haidhof.

Der Weg führt uns über eine Hochfläche, die durch kleine Laubwäldchen aufgelockert ist. In Haidhof gibt es die zweite Möglichkeit zur Einkehr im Hotel/Gasthaus Schloßberg.



Nördlich der Ortschaft befindet sich auf dem Schloßberg (ca. 550 m) der Aussichtspunkt "Burgstein" mit Blick auf die südliche Fränkische Schweiz. Früher stand auf dem Schloßberg eine Burg, von der nur noch wenige Mauerfragmente erhalten sind. Hierhin führt uns der weitere Weg. An der Hauptstraße biegen wir links ab und folgen dieser bis rechts ein Feldweg bergab führt. Bis zum nächsten Abzweig nach links ist dies unser Weg. Unterhalb des Schloßbergs läuft im Wald ein breiter Forstweg, dem wir nach links bergan folgen, bis der Schloßberg ausgeschildert ist. Vom Schloßberg bietet sich ein schöner Ausblick über die fränkische Schweiz. Wenn wir an der Brücke auf der ehemaligen Burg am Rückweg links abbiegen kommen wir auf kurzem aber steilem Weg zurück ins Tal. Dort wenden wir uns links dem breitem Feldweg zu, der uns nach Thuisbrunn führt.



Thuisbrunn ist ein Ort der auf 1000 Jahre Geschichte zurückblicken kann. Erstmals wurde Thuisbrunn im Jahr 1007 urkundlich erwähnt. Oberhalb der Ortschaft trohnt die Burg Thuisbrunn. Obwohl die Ortschaft 1007 bereits urkundlich erwähnt wurde, gibt es über den Erbauer und das Baujahr der Burg keine Qellen. Erstmals wird 1348 ein Ritter "Hilpolt von Mayenthal zu Thüsbronn" in einer Urkunde erwähnt. Die Burg selbst ist in ihrer langen Geschichte fünf mal zerstört worden. Seit 1961 ist die Burg in Privatbesitz.

Unterhalb des Turms befindet sich eine Aussichtsplattform.

In Thuisbrunn kann sich der müde Wanderer im Brauerei-Gasthof Seitz, dem "Elchbräu" (mit schönem Biergarten) erholen. Das Lokal ist für seine empfehlenswerte bodenständige fränkische Küche und sein gutes dunkles Vollbier bekannt.



Kurz vor dem Parkplatz des Gasthauses Seitz geht zwischen zwei Häusern der Weg links hoch zur Aussichtsplattform. Am Friedhof links halten. Rechts gehts zur auch sehenswerten neugotischen mächtigen Katharinenkirche. Kommt man von der Aussichtsplattform der Burg zurück geht man auf dem schmalen Pfad oberhalb der Ortschaft nach rechts und folgt dem Thuisbrunner Bach ins malerische Todsfeldtal. Nach wenigen Kilometern erreichen wir den Zusammenfluss der drei kleinen Bäche, die wir zu Beginn unserer Wanderung bereits überquert haben. Von hier aus sollte der Rückweg auf bekanntem Weg kein Problem mehr sein.

weiterlesen weniger

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Wanderparkplatz Egloffstein Schwierigkeit: mittel Dauer: 4.8 h Länge: 15.9 km Höhenmeterdifferenz: 328 m Maximale Höhe: 549 m Minimale Höhe: 355 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Tourismuszentrale Fränkische Schweiz

Oberes Tor 1

91320  Ebermannstadt

T: +49 9191 861054

info@fraenkische-schweiz.com

Ersteller

Tourismuszentrale Fränkische Schweiz

T: +49 9191 861054

info@fraenkische-schweiz.com

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...